"Hier hat Gewalt keinen Platz!"

25.11.23, Internationaler Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen.

Seit 1981 findet der Internationale Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen, der "Orange Day"
statt. Viele Menschenrechtsorganisationen, wie z. B. Terre des Femmes organisieren an diesem Tag Veranstaltungen und Aktionen.


In diesem Jahr hat sich auch der Kreisverband in enger Zusammenarbeit mit Frau Hennig, Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Wittmund, mit einigen Aktionen und umfangreichem Informationsmaterial daran beteiligt. Im Combi-Markt in Wittmund informierten die Mitglieder des Vorstandsteams gemeinsam mit Frau Hennig über vielfältige Möglichkeiten der Verhinderung von Gewalt gegen Frauen und Möglichkeiten, Hilfe zu finden. Es wurden Broschüren, Flyer, Plakate zum Thema "Kein Platz für Gewalt" angeboten.

Diese Maßnahme wurde mit großem Interesse gut angenommen. Der =8attraktive Info-Stand mit unserer orangefarbenen Bank war natürlich auffallend. So sollte es auch sein.

von links: Tamara Fass, Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Ilona Hennig, Elke Eilts, Johanna Lübbers, Annette Habben, Inge Elis, Hilke Habben

 

 

 

 






Hier eine Liste mit der Möglichkeit, sich Infomaterial zu beschaffen:
Positionspapier des Deutschen LandFrauenverbandes e. V.
www.landfrauen.info
Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftlicheAufgaben,
An den Gelenkbogenhallen 2 – 6, 50679 Köln
www.bafza.de

Präventionsräte im Nordwesten, Netzwerk „PrimA“ und der Gleichstellungsbeauftragten
www.praevention-im-nordwesten.de

Ziele unseres Projekts sind: 

- eingehende, aktuelle und ausführliche Informationen über mögliche professionelle Beratungs- und Notrufmöglichkeiten für unterschiedliche Zielgruppen zu bieten

- aufzuklären, welche Möglichkeiten bestehen, bei häuslicher Gewalt zeit- und ortsnah Unterstützung und Hilfe zu bekommen

- sachliche Aufklärung zu betreiben

- die Öffentlichkeit zu informieren

- Jahresberichte des Landkreises bzw. des zuständigen Bundesministeriums weiterzugeben oder auszulegen, entsprechende Plakate öffentlich zu machen. 

Angesprochen werden sollen Betroffene und Unterstützerinnen und Unterstützer.

 

Dezember 23, Foyer des Krankenhauses Wittmund

Unser Einsatz am "Orange Day" beim Combi-Markt in Wittmund war erfolgreich und wir haben viel Aufmerksamkeit und positive Rückmeldungen erhalten. 

Wir bedanken uns bei der Geschäftsführung, dass sie uns die Möglichkeit bietet, diesen Platz zu nutzen. Bis Weihnachten konnten sich Besucherinnen und Besucher eingehend über die Hilfsmöglichkeiten bei häuslicher Gewalt informieren. Material stand ausreichend zur Verfügung und viele Besucherinnen und Besucher haben die Gelegenheit genutzt, sich zu informieren.

von links:
Tamara Fass, Inge Elis, stellv. Geschäftsführer Stephan Rogosik, Elke Eilts, Hilke Habben, Annette Haben

 

 

 

 

Januar 24, Foyer des Landkreisgebäudes am Dohuser Weg

hier stand die Bank von Januar bis Februar.


Für Interessierte hatten wir reichhaltiges Informationsmaterial vom Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben, ein Positionspapier des Deutschen LandFrauenverbandes e. V., Flyer des DRK Schutz- und Beratungszentrums Aurich, ausgelegt.

Wir danken Herrn Landrat Holger Heymann, für die Möglichkeit diesen Platz zu nutzen und insbesondere auch für die wertschätzenden Worte und Zustimmung zu unserem Projekt.  Bei Frau Ilona Hennig, Gleichstellungsbeauftragte, bedanken wir uns herzlich für die Unterstützung bei unserem Projekt.

 

 





06.01.24
Unser Projekt ist gewürdigt worden – 
Der Kreisverband hat den 1. Preis gewonnen!

Die Kath. LandVolkshochschule Oesede verleiht jedes Jahr im Rahmen des Oeseder Landwirtschaftstages den Johannes/Voetlause/Preis in den Kategorien: Gemeinwesen, Jugend und Frauen.

Der Johannes|Voetlause|Preis würdigt besonderes Engagement für und im ländlichen Raum der Region Weser-Ems. Unser Projekt „Hier hat Gewalt keinen Platz“ erfüllte die angeforderten Kriterien für die Preisverleihung und so erreichte unser Kreisverband in der Kategorie „Gemeinwesen“ den 1. Platz. Dotiert mit 1.000 €.

Wir freuen uns alle sehr. Überreicht wurde uns der Preis am 06.01. in Oesede. Nach einer sehr anerkennenden Laudatio stellte Annette Habben unsere Intention und unsere weiteren Planungen für das Proekt vor. Sie wurden mit großem Interesse aufgenommen.

02.02.24 - bis Mitte März 24
Sie(h) in Leerhafe


Etwa 50 Ausstellerinnen präsentierten ein unvergleichliches, aufregendes und vielfältiges Angebot. Der Kreisverband bot ein Fotoshooting an, um weiterhin auf das Projekt „Hier hat Gewalt keinen Platz“ aufmerksam zu machen. Ca. 101 Fotos konnten erstellt werden. Hier nochmal unseren Dank an Frau Carina Kleemann, die uns mit ihrem Einsatz sehr geholfen hat. Umfangreiches Info-Material wurde den Besucherinnen zur Verfügung gestellt. Abgerundet wurde das Angebot durch den Verkauf leckerer Orangenmarmelade. Es konnte einiges an die Frau gebracht werden.







Bis Mitte März stand die Bank nun in der Grundschule Leerhafe und so konnte das Thema „Gewalt“ weiter kommuniziert werden.
Dann zogen wir mit der Bank in die Stadthalle Wittmund.



 

 

 


 

08.03.24, Internationaler Frauentag
12.03.24, Öffentliche Gesundheitskonferenz


Vor Ort mit einem Infostand, mit unserer Bank sowie umfangreichem Info-Material waren wir während beider Veranstaltungen.
 

Auch hier hatten die Besucherinnen und Besucher großes Interesse an unserem Info-Material.

 

 

 






Mitte März -Mitte April 24, Foyer des Rathauses Wittmund

Mit unserer schönen und auffälligen orangenen Bank zogen wir nun ins Rathaus. Hier hatten die Besucher bis Mitte April Gelegenheit, sich mit Hilfe des aktuellen Materials zu informieren. Das wurde auch eifrig genutzt und es konnte wieder intensiv auf das Problem „Gewalt gegen Frauen“ aufmerksam gemacht werden.

Am 23.04. nahm sich auch unser Bürgermeister Rolf Claußen und die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Wittmund, Frau Beate Andreesen, Zeit, um mit uns über dieses Thema zu sprechen, unsere Vorschläge anzuhören. Beide ermunterten uns, dieses Projekt weiterzuführen.

Nun wird die Bank bei verschiedenen Veranstaltungen der LandFrauen präsent sein und im Sommer einige Zeit am schönen Strand in Harlesiel verbringen. So bieten wir auch auswärtigen Gästen die Möglichkeit der Information.

 

 

 

 



22.05.24, Foyer des Rathauses Esens


Mit freundlicher Genehmigung der Ehrenamtlichen Bürgermeisterin Frau Karin Emken und des Hauptamtlichen Bürgermeisters Herrn Harald Hinrichs konnten wir unsere Bank in der Eingangshalle des Rathauses der Stadt Esens aufstellen.

Umfangreiches Informationsmaterial steht den Besucherinnen und Besuchern zur Verfügung.