Diese Seite drucken

Jahreshauptversammlung 2018

 
Heike Oelschläger vom Vorstandsteam begrüßte am 17.01. die Ehrenmitglieder Inge Tammen und Johanne Dittrich sowie eine Vielzahl von Mitgliedern.


Sie wünschte allen ein gesundes und dem Verein ein erfolgreiches Jahr 2018.

Nach der Totenehrung für die verstorbenen Mitglieder Elfriede Galts, Gründungsmitglied, Magdalene Gerdes und Trientje Meinen verwies Heike Oelschläger auf die nachfolgenden Veranstaltungen im Februar.

Inge Elis verlas den Tätigkeitsbericht des Vereins und stellte dabei eine Vielzahl unterschiedlicher Veranstaltungen vor, die wieder einmal bewiesen, wie interessant gestaltet ein Jahr im LandFrauenverein verlaufen kann. Radtour im Sommer, Halbtagesfahrt nach Leer, Tagesfahrt zur Straußenfarm nach Thedinghausen, viele Vorträge und sonstige Veranstaltungen. Im vergangenen Jahr habe man mit Erfolg „Workshops“ und die Fahrt zum Weihnachtsmarkt nach Osnabrück angeboten. Inge Elis bedankte sich für die rege Teilnahme an allen Veranstaltungen.

Die Anzahl der angeboten Veranstaltungen konnte im vergangenen Jahr von 14 auf 20 Angebote erhöht werden, die durchschnittliche Teilnehmerinnenzahl bei den Veranstaltungen betrug 60 und es konnten 13 neue Mitglieder begrüßt werden.

Der Kassenbericht wurde von Marianne Menssen verlesen. Die Kassenprüferinnen bescheinigten eine hervorragende Kassenführung. Die Entlastung des Vorstandes erfolgte einstimmig.

Die Vorstandssprecherin bedankte sich für das entgegengebrachte Vertrauen. Gleichzeitig bedankte sie sich bei allen Ortsfrauen, Fachausschussdamen und sonstigen Unterstützern für die große Hilfsbereitschaft.

In diesem Jahr gab es seitens des Vereins etliche Mitgliederehrungen.

So wurden geehrt:
für 25 Jahre Mitgliedschaft,
Grete de Bloom, Margot Janssen, Alice Fokken, Hiema Jürgens;
für 30 Jahre Mitgliedschaft, Marianne Menssen;
für 50 Jahre Mitgliedschaft, Johanne Meinerts;
für 60 Jahre Mitgliedschaft, Margarethe Janssen und Amalie Redelfs

und
für 65 Jahre Mitgliedschaft: Margrete Stindt.
Sie gehört damit zu den Gründungsmitgliedern.

Der Vorstand bedankte sich bei allen Jubilaren für die langjährige Treue.

von links: Marie Meents, Marianne Menssen, Alice Fokken, Hiema Jürgens, Helga Ennen
von links: Marie Meents, Amalie Redelfs, Margarethe Janssen, Margrete Stindt, Helga Ennen

Im Anschluss an die Jahreshauptversammlung stellte Heike Oelschläger die beiden Referenten der Sielacht Wittmund, Herrn Enno Ommen und Herrn Johannes Schildt, vor. Sie informierten ausführlich über die Aufgabenbereiche der Sielacht Wittmund und auch über den Polderausbau in Mosewarfen/Nordumgehung. Die Sielacht Wittmund ist für Gewässer 2. Ordnung zuständig. Dieses wird im Wasserverbandsgesetz  geregelt. Es geht um Unterhaltung und evtl. Instandsetzung von Gewässern. Das vergangene Jahr war mit rd. 1.200mm/qm ein sehr verregnetes Jahr. Was auch dazu führt, dass in Harlesiel sehr viel gepumpt werden muss, was wiederum erheblich mehr Geld kostet. Aber man muss das Wasser schließlich wieder loswerden. Die Aufsicht über die Sielacht liegt bei der unteren Wasserbehörde des Landkreises Wittmund. Der sogenannte Flutpolder in Mosewarfen wird eine Ausgleichsfläche für Hochwasserzeiten. Man habe dann auf gut 20ha die Möglichkeit für eine kurze Zeit Wasser aufzustauen und es dann wieder abzugeben, wenn die Hochwasserzeit vorbei ist. Dafür sind 2 Pumpen vorgesehen, die bereits fertig sind und eingebaut werden können. Die Baumaßnahme soll im Mai abgeschlossen sein.
Das Vorstandsteam bedankte sich für den mit Bildern untermalten Vortrag.
Bericht: Heike Oelschläger


Vorherige Seite: Rückblick 2018 + 2017
Nächste Seite: Impressum